Bachblüten
Banner groß komplett neue Version 17.02.11 m 1. Schrift und Rahmen



 

Bachblüten

Der englische Arzt Dr. E. Bach entwickelte aus den Blüten ungiftiger Sträucher und Bäume heilsame Essenzen, nachdem er erkannt hatte, dass seelische Probleme oftmals auch körperlich krank machen. Richtig eingesetzt werden durch die Bachblüten negative Seelenzustände harmonisiert. Auch die Selbstheilungskraft wird aktiviert.
 
Bei Krankheiten oder Störungen, die auf eine seelische Ursache zurückgeführt werden, kann die Bachblüten-Therapie alleine angewendet werden, um die negativen Seelenzustände zu harmonisieren. Bei organischen Erkrankungen wird sie in den meisten Fällen als ergänzende Maßnahme eingesetzt. Sie ersetzt aber in keinem Fall den Gang zum Tierarzt.
 
Aus der Beschreibung der Bachblüten geht hervor, welche Blüten in der Lage sind den Seelenzustand zu harmonisieren. In den meisten Fällen wird man sich für eine Kombination von Blüten entscheiden, weil die gezeigten Symptome oft auf mehrere Blüten hinweisen. Sind die Blüten nicht passend gewählt, tritt die gewünscht Wirkung nicht ein, die falsch ausgewählten Blüten werden wirkungslos ausgeschieden.
 
Eine Beeinflussung anderer Medikamente durch die Bachblüten findet nicht statt.
 
Die Wahl der richtigen Mischung ist nicht immer einfach. Gutes Beobachten und die eigene Intuition können helfen, die passende Bachblütenmischung zu finden.
 
Die Blütenkonzentrate sind in Apotheken erhältlich, müssen aber meistens bestellt werden. Sie werden mit Mineralwasser ohne Kohlensäure verdünnt und in eine 30 ml Flasche mit Pipette abgefüllt. Die Mischung ist ca. 4-6 Wochen haltbar. Sie darf aber nicht im Kühlschrank und in der Nähe von elektrischen Geräten aufbewahrt werden. Von den jeweiligen Blütenkonzentraten gibt man je 3 Tropfen in die Flasche und schüttelt die Mischung kräftig. Wichtig ist nie mehr als fünf maximal sechs Blüten miteinander zu kombinieren.
 
Erwachsene Katzen bekommen 4*täglich 4 Tropfen, Jungtiere 4*täglich 2-3 Tropfen, Neugeborene Kitten bis 3 Wochen alt 4*täglich 1-2 Tropfen. Die Verabreichung mit Pipette kann direkt ins Mäulchen erfolgen.
Sollte dies nur schwer möglich sein, kann man der Katze die Tropfen auch direkt ins Fell geben und leicht einmassieren. Futter wird meistens nicht mehr gefressen, wenn die Bachblüten beigemischt sind. Einige Katzen nehmen die Tropfen auch übers Trinkwasser auf.
 
Die Wirkungsweise der Bachblüten ist nicht immer sofort erkennbar. Den Besitzern fällt als erstes häufig auf, dass die Tiere ruhiger und gelassener reagieren. Die Dauer der Behandlung kann sehr unterschiedlich sein, man merkt jedoch am Verhalten der Tiere, wann sich der Seelenzustand harmonisiert hat. Erste Reaktionen sollten nach spätestens einer Woche erkennbar sein, sonst ist die Mischung nicht richtig gewählt.
 
Man unterteilt die Bachblüten in einzelne Heilmittelgruppen:
 

 

Angst, Ängstlichkeit

Aspen, Cherry Plum, Mimulus, Red Chesnut, Rock Rose

 

Unsicherheit

Cerato, Gentian, Gorse, Hornbeam, Scleranthus, Wild Oak

 

Interesselosigkeit

Chesnut Bud, Clematis, Honeysuckle, Mustard, Olive, White Chesnut, Wild Rose

 

Einsamkeit, Alleinsein

Heather, Impatiens, Water Violet

 

Empfindlichkeit durch Reize von außen

Agrimony, Centaury, Holly, Walnut

 

Mutlosigkeit, Kummer

Crab Apple, Elm, Larch, Oak, Pine, Star of Bethlehem, Sweet Chesnut, Willow

 

Übermäßige Autorität, Fürsorge, Besorgnis

Beech, Chicory, Rock Water, Vervain, Vine

 

 

 

 

Die einzelnen 38 Bachblüten sind:

 

Agrimony
(Odermenning)

Für konfliktscheue Katzen, die verschlossen sind, ihre Stimmung verstecken und ihre Erfahrung nicht richtig umsetzen können

 

Aspen
(Zitterpappel)

Für grundsätzlich ängstliche Katzen, deren Angst keine ersichtliche Ursache hat

 

Beech
(Buche)

Für übertrieben selbstbewusste, ignorante und teilweise agressive Katzen, bei denen grundsätzlich alles nach ihrem eigenen Willen geschehen muss

 

Centaury
(Tausendgüldenkraut)

Für Tiere, die besonders gutmütig sind, fast keinen eigenen Willen mehr zeigen und sich alles gefallen lassen

 

Cerato
(Bleiwurz)

Für Katzen ohne Selbstvertrauen, die nicht selbstständig sind, extrem von ihrer Bezugsperson abhängig sind und völlig unentschlossen wirken

 

Cherry Plum
(Kirschpflaume)

Für panische Tiere, deren Verhalten nicht natürlich ist, die oft “durchdrehen”

 

Chesnut Bud
(Rosskastanie)

Für unkonzentrierte Katzen, die aufgrund einer gewissen “Fahrigkeit” ihre Fähigkeiten und Erfahrungen nicht nutzen können

 

Chicory
(Wegwarte)

Für Tiere, die sich Aufmerksamkeit mit allen Mitteln erwirken, z. B. durch übertriebene Fürsorglichkeit

 

Clematis
(Weiße Weinrebe)

Für apathische Tiere, die grundsätzlich an nichts und niemandem Interesse haben

 

Crap Apple
(Holzapfel)
 

Für die innere und äußerliche Reinigung einer gestörten oder kranken Katze, die sich in ihrer Haut scheinbar nicht wohl fühlt. Wird auch eingesetzt um bei allgemeinen und bakteriellen Krankheiten eine innere Reinigung zu erreichen

 

Elm
(Ulme)

Für eigentliche Power-Katzen, die plötzlich überfordert sind und Schwäche zeigen

 

Gentian
(Herbst-Enzian)

Für sehr sensible, wenig selbstbewusste Vertreter, die schlechte Erfahrungen gemacht haben und extrem zögernd und skeptisch reagieren

 

Gorse
(Stechginster)

Für Tiere, die kampflos aufgeben oder sich selbst aufgegeben haben

 

Heather
(Schottisches Heidekraut)
 

Für beziehungsunfähige Katzen, die sich schlecht in die Familie integrieren können, z. B. in einer Gruppe zwanghaft im Mittelpunkt stehen wollen und übertrieben viel Zuwendung fordern

 

Holly
(Stechpalme)
 

Für angriffslustige Vertreter, die wenn ihnen etwas nicht passt, mit Wut, Aggression, Eifersucht und Bosheit reagieren. Gut bei Gefühlen wie Hass, Eifersucht und Missgunst

 

Honeysuckle
(Geißblatt)

Für Katzen, die schon die kleinste Veränderung aus dem Gleichgewicht bringt und die mit einer neuen Situation nicht umgehen können

 

Hornbeam
(Weißbuche)

Für Tiere, die antriebsschwach sind, weil die Umstände ihres Lebens sie unzufrieden machen, sie unter- oder überfordern

 

Impatiens
(Springkraut)

Für Katzen, die zu ungeduldig oder hektisch sind. Auch für Katzen, die schnell gereizt reagieren

 

Larch
(Lärche)

Für Patienten ohne Selbstwertgefühl, die extrem unsicher sind und sich allen unterlegen fühlen

 

Mimulus
(Gefleckte Gauklerblume)

Für Tiere, die überempfindlich sind und auf eine bestimmte Situation oder auf einen bestimmten Gegenstand mit Angst reagieren

 

Mustard
(Wilder Senf)

Für depressive Katzen, die ohne unbedingt ersichtlichen Grund düster gestimmt sind oder trauern

 

Oak
(Eiche)

Für Katzen, die sich überfordern lassen oder sich selbst überfordern

 

Olive
(Olive)

Für überanstrengte, erschöpfte Tiere. Auch als Zusatz bei Erkrankungen um Abwehr und Organismus wieder zu kräftigen

 

Pine
(Schottische Kiefer)

Für ängstliche, schüchterne, sensible Tiere, die sich schnell unterordnen und grundlos schuldbewusst sind

 

Red Chesnut
(Rote Kastanie)

Für überfürsorgliche Katzen, die sich übertrieben um alles oder jeden kümmern

 

Rock Rose
(Gelbes Sonnenröschen)

Ein Mittel, für akute, bedrohliche Zustände, die mit Panik verbunden sind

 

Rock Water
(Wasser heilkräftiger Quellen)

Für übertrieben pflichtbewusste Katzen, die zwanghaft ihren Aufgaben gerecht werden wollen

 

Scleranthus
(Einjähriger Knäuel)
 

Bei Verlust des instinktiven Verhaltens, der angeborenen inneren Ausgeglichenheit. Die Katze unterliegt ausgeprägten Stimmungsschwankungen und kann sich nur schwer für das eine oder andere entscheiden

 

Star of Bethlehem
(Doldiger Milchstern)

Für Katzen, die ein einschneidendes Erlebnis nicht verarbeiten können, oder auf neue Lebensumstände vorbereitet werden müssen

 

Sweet Chesnut
(Esskastanie)

Für Patienten, die nach langem Leiden verzweifelt und verstört sind und sich in einem Zustand innerer Hoffnungslosigkeit befinden

 

Vervain
(Eisenkraut)

Für hyperaktive, übereifrige Tiere, die ihre Umgebung zu gleicher Aktivität zwingen wollen

 

Vine
(Weinrebe)

Für tyrannische Katzen, die ihre Umwelt schikanieren

 

Walnut
(Walnuss)

Für Katzen, die mit Veränderungen in ihrem Leben nicht umgehen und klarkommen können

 

Water Violet
(Sumpfwasserfeder)

Für stolze, unnahbare Tiere, die stets auf Distanz sind und sich isolieren

 

White Chesnut
(Rosskastanie)

Für Patienten, die angespannt und ständig unruhig und unkonzentriert sind

 

Wild Oak
(Waldtrespe)

Für unerfüllte, unzufriedene Katzen, denen es an Ausdauer fehlt und die häufig launisch reagieren

 

Wild Rose
(Heckenrose)

Für resignierte Vertreter, die unentschlossen sind und denen in einer Auseinandersetzung jegliche Energie fehlt

 

Willow
(Gelbe Weide)

Für grundsätzlich misstrauische und übelgelaunte Tiere, die sich schnell zurückziehen und schmollen

 

Rescue Remedy
(Notfalltropfen)

 

Bestehend aus Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose und Star of Bethlehem;
Kommen bei akuten Situationen zum Einsatz. Bei plötzlicher Erkrankung, Unfällen, Schockerlebnissen oder aprupten Veränderungen der Lebenssituation

zurück



13.02.2017